KopfGrafikFILM

Filmografie

Auswahl


> 2011 DAD OR A LIFE, 
94 Min., Dokumentarfilm, Regie: Sandra Van Slooten & Volker Maria Engel, Weltpremiere im Wettbewerb des Int. Filmfestivals    Amsterdam (IDFA) 2011, Hot Docs Toronto 2012. Prämiert mit dem 3. Preis des Dokuwettbewerb des Bayerischen Rundfunks und Telepool, eingeladen zur Berlinale Doc Clinic. Gefördert von der Filmstiftung NRW.

> 2011 DR. C. LITT, 
9 x 7 Min., Soap, Regie: Sandra Van Slooten & Volker Maria Engel, mit Christoph Maria Herbst, Hanno Friedrich, Severin von Hoensbroech u.a.

> 2010 NORMAL, 
57 Min., Dokumentarfilm, Regie: Sandra Van Slooten & Volker Maria Engel; Heilika & Ülo Pikkov, prämiert mit dem Filmförderpreis 2007 der Robert-Bosch-Stiftung in Zusammenarbeit mit arte. Filmfest Sofia, goEast  Wiesbaden. Gefördert u.a. von der Filmstiftung NRW.

> 2005 BALLKÜRE, 
5 Min., Kurz-Doku, Regie: Sandra Van Slooten,
 nominiert für den Kurzfilmpreis der Feminale in Rio de Janeiro, zahlreiche weitere Festivaleinladungen (Rotterdam, Istanbul, Pärnu u.a.).

> 2004 BONNBERLINBLUES, 
30 Min., Dokumentarfilm, Regie: Sandra Van Slooten & Volker Maria Engel,
 „100 best shorts“ der AG Kurzfilm, zahlreiche Festivaleinladungen (Berlin, Kassel).

> 2003 BAD HAIR DAY, 
30 Min., Kurzspielfilm, Regie: Sandra Van Slooten, Volker Maria Engel, Wolfgang Döllerer. Mit Martin Bross, Hanno Friedrich, Birte Schrein, Reinhard Mahlberg u.a.

Bühnenvideo

Auswahl


> FAHRENHEIT 451 nach Ray Bradbury, Regie: Volker Maria Engel, Theater Bonn, Volkstheater, Brotfabrik Bonn, 2013.

> LA TRAVIATA von Guiseppe Verdi, Regie: Dietrich Hilsdorf, Oper Köln, 2009.

> LULU von Alban Berg, Regie: Werner Schroeter, Theater Bonn, Beethovenfest, 2003.

> MACBETH von Guiseppe Verdi, Regie: Vera Nemirova, Theater Bonn, 2003.

> DER FLIEGENDE HOLLÄNDER von Richard Wagner, Regie: Matthias Schönfeldt, Theater Bonn, 2002.

> KELLY von Patrick Roth, UA, Regie: Volker Maria Engel, Schauspiel Bonn 2001.

> BECKETT ODER DIE EHRE GOTTES von Jean Anouilh, Regie: Volker Maria Engel, Theater Taktell, Freiburg 1995.

Bühnenbild

Sandra Van Slooten für Andreas Lachnit (Regie)


> EMIL UND DIE DETEKTIVE von Erich Kästner, Junges Theater Bonn, 2010.

> DIE KLEINE HEXE von Otfried Preußler, Junges Theater Bonn, 2009.

Zu Van Slootens weiteren Ausstattungsarbeiten (Bühnenbild & Kostüm) für Volker Maria Engel (Regie) siehe bitte „Inszenierungen“.

Inszenierungen

Regie: Volker Maria Engel, Dramaturgie & Ausstattung: Sandra Van Slooten


> JOHN GABRIEL BORKMAN von Henrik Ibsen, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn 2016.

> DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza, Theater Hochrot, Brotfabrik Bonn 2015.

> DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2015 // DEUTSCHER AMARENA-PREIS 2016

> DIE MÖWE nach Anton Tschechow, Theater Bonn, Brotfabrik Bonn, Volkstheater, Grüne Spielstadt Bonn, 2014 und 2015.

> DER ZAUBERBERG von Thomas Mann, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2014.

> DIE VERWANDLUNG von Franz Kafka, Studiobühne Siegburg, 2013.

> PLATONOV von Anton Tschechow, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2013. Eingeladen zu Wildwest Theatertreffen NRW, 3. Platz beim AMARENA-Preis

> FAHRENHEIT 451 nach Ray Bradbury, Theater Bonn, Volkstheater, Brotfabrik Bonn, 2013.

> DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER nach Erich Kästner, URAUFFÜHRUNG, Junges Theater Bonn, 2012.

> GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN nach Choderlos de Laclos, Studiobühne Siegburg, 2012.

> PICKNICK IM GRAN PARADISO, Stückcollage nach Frederico Fellini u.a., Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2012.

> DIE VORSTADTKROKODILE nach Max von der Grün, Junges Theater Bonn, 2012.

> HAMLET von William Shakespeare, Studiobühne Siegburg, 2011.

> AMERIKA von Franz Kafka, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2011. Eingeladen zu Wildwest Theatertreffen NRW, 3. Platz beim Amarena-Preis 2012.

> DREI SCHWESTERN von Anton Tschechow, Volkstheater, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2011.

> DEAR WENDY nach Lars von Trier & Thomas Vinterberg, Studiobühne Siegburg, 2010.

> EINER FLOG ÜBERS KUCKUCKSNEST nach Ken Kesey, Theater Uhu, Brotfabrik Bonn, 2010.

> KRANKHEIT DER JUGEND nach Ferdinand Bruckner, Studiobühne Siegburg, Brotfabrik Bonn, Orangerie Köln, 2009/10.

> TÖRLESS nach Robert Musil, Junges Theater Bonn, 2009. Vorgeschlagen für den „Faust“ 2010.

> KOPENHAGEN von Michael Frayn, Studiobühne Siegburg, 2009.

> FRÜHLINGS ERWACHEN nach Frank Wedekind, Studiobühne Siegburg, Brotfabrik Bonn 2008. Vorgeschlagen für das „Jugendtheater des Monats“ der Staatskanzlei NRW.

> KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horváth, Studiobühne Siegburg, Brotfabrik Bonn, 2007.

Regie: V. M. Engel, Ausstattung: Anja Callam & Christina Wachendorff 

> WOYZECK von Georg Büchner, Schauspiel Bonn 2002.

> KELLY von Patrick Roth, UA, Schauspiel Bonn 2001.

> PAUL von Patrick Roth, UA, Schauspiel Bonn 2001.

Regie & Ausstattung: Volker Maria Engel

> DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza, Theater Hochrot, Theater im Hof Köln, Brotfabrik Bonn, 2015.

> DIE FLIEGEN von Jean Paul Sartre, Theater Taktell, Freiburg 1996.

> BECKETT ODER DIE EHRE GOTTES von Jean Anouilh, Theater Taktell, Freiburg 1995.

Copyright © 2015 - SCHNITTMENGE